WE CAN WORK IT OUT

Bessere Verständigung am Bau

Vom Aufnehmen des Ariadnefadens

 

Kennst Du das Problem?

Immer wieder erlebst Du unstrukturierte und endlos erscheinende Projektgesprächsrunden. Viel zu oft ist die Arbeitsatmosphäre an Stelle von Lösungsorientierung von Schuldzuweisungen geprägt. Es belastet Dich zunehmend, dass auf diese Weise unnötig viel Zeit und Geld verloren gehen. So etwas kostet Nerven und erzeugt Stress. Im schlimmsten Fall wirkt es sich auf Deine Gesundheit aus.

In fast jedem Bauprozess gibt es einen grundsätzlichen Interessenkonflikt zwischen Bauherren und Planern.

Du als Architekt/in, die Fachingenieure und die Bauherrenvertreter sind hochqualifiziert. Alle arbeiten mit großer Motivation und mit hohem Zeiteinsatz. Trotzdem kommt es in fast allen Projekten zu Konflikten. Termin- und Kostenpläne werden nicht eingehalten. Auf allen Beteiligten lastet ein hoher Druck. Die Arbeitsatmosphäre wird zunehmend von gegenseitigen Beschuldigungen geprägt.

Vielleicht hast auch Du Dich schon öfter dabei ertappt, wie Du einen Auftraggeber als „schwierigen Bauherrn“ bezeichnet hast, der scheinbar nicht weiß, was er will, weil er die Aufgabenstellung kontinuierlich verändert. Die Konsequenzen sind Zusatzleistungen, die durch das vertraglich vereinbarte Honorar nicht gedeckt sind. Die Bauherrenseite glaubt, Du würdest nur Deine eigenen Belange verfolgen. Er fühlt sich in der Lösung seiner berechtigten Kundenwünsche nicht genügend ernst genommen.

Die Situation eskaliert. Alle Beteiligten befinden sich in einem Teufelskreis.

Solange die tiefer liegenden Zusammenhänge nicht erkannt und angemessen behandelt werden, ergibt sich regelmäßig ein kritisches Szenario.

 

WIE kannST DU DAS Problem LÖSEN?

Während Du als Planer/in fertig werden willst, will der Bauherr ändern. Die Kommunikation wird zunehmend schwierig.  

Wie lassen sich die beiden auf den ersten Blick unterschiedlichen Bedürfnisse miteinander synchronisieren?

Indem eingefahrene und nicht funktionierende Kommunikationsmuster durch neue, zum gegenseitigen Verständnis führende ersetzt werden, wird das Problem sprichwörtlich an der Wurzel gepackt.

Viele (Folge)Probleme lösen sich von selbst, sobald das zugrunde liegende Problem gelöst wird,  indem die Bedingungen kritischer Kommunikationsprozesse verbessert werden. 

"DAS ALLES WEISS ICH DOCH LÄNGST!"

Ich habe mir schon gedacht, dass das nicht neu für Dich ist. Vermutlich hast Du Dir die naheliegendeste aller Fragen längst gestellt.

Was ist Dein Beitrag, um die Kommunikation zwischen allen Beteiligten zu verbessern?

Mag sein,  Du hast Ansätze gesucht und gefunden, hast Regeln entwickelt, Prozesse geschaffen und versucht zu etablieren etc. und vielleicht haben sich sogar kurzfristig Erfolge eingestellt, doch irgendwann war alles und waren alle, Dich eingeschlossen, wieder beim Alten. 

"UND Was bringt mir diese erkenntnis?"

Probleme lösen wir nicht auf der Sachebene, auch wenn wir das gerne glauben wollen. Probleme lösen wir immer auf der Beziehungsebene. 

Dein Erfolg als Architekt/in ist die zwingende Konsequenz aus gelingenden Beziehungen. 

Wie gestaltest Du die Beziehung zu Deinen Kunden? 

Wie gestaltest Du die Beziehung zu Deinen Kooperationspartnern? 

Den Schlüssel zu den Antworten findest Du in der Antwort auf die alles entscheidende Frage:

"Wie gestalte ich die Beziehung zu mir selbst?"

Wenn Du Einfluss auf die Verbesserung nicht funktionierender Kommunikationsmuster nehmen möchtest, ist es wichtig zu erkennen, ob Dein eigenes Verhalten tatsächlich Deinem Ziel dient.

So wie wir einen Spiegel brauchen, um unser leibliches Abbild zu erkennen, so brauchen wir alle ein Gegenüber, durch dessen Feedback wir unsere eigene Wirkung erkennen.

Um Dir Deine Beziehung zu Dir selbst bewusst machen zu können, braucht es einen respektvollen und aufrichtigen Dialog.

In der Geschäftswelt ist diese Art der Gesprächsführung für gewöhnlich tabu.

Stell Dir einmal vor,

Du befindest Dich in einem Kreis von Kollegen und Kolleginnen, in dem Du Dein eigenes Verhalten im Hier und Jetzt beobachten und tiefe Einsichten über Deine eigenen Kommunikationsmuster gewinnen kannst.

Wir nehmen den Faden auf.

Der herausragende Wert der SUPER GRUPPE besteht in einem ehrlichen und respektvollen Feedback, mit dem die Mitglieder sich gegenseitig unterstützen, die Wirkung ihres eigenen Verhaltens zu erkennen.

Persönliches Wachstum entsteht im Dialog.

Die Mitglieder einer *SUPER GRUPPE teilen das Bedürfnis, ihre Selbstwahrnehmung regelmäßig durch einen ehrlichen und respektvollen Blick von außen zu aktualisieren.

Wenn Du wissen möchtest, was genau in einer *SUPER GRUPPE passiert, welche Rolle ich in einer *SUPER GRUPPE spiele, wo und wann eine *SUPER GRUPPE zusammenkommt, wie Du Mitglied einer *SUPER GRUPPE werden kannst und vieles mehr, dann kannst Du hier das vollständige Informationsmaterial herunterladen.

Infomaterial SUPER GRUPPE

 

*SUPER GRUPPE ist ein Ausdruck aus dem Bereich der Popmusik der 1960er Jahre. Als Supergroup wird eine Band bezeichnet, deren Mitglieder zuvor bereits in anderen, oft sehr bekannten Bands erfolgreich waren oder dort gleichzeitig spielen.  

 

Bildnachweis Andrea Mattiussi Adrianna e labirinto